MITTSOMMERNACHTSTISCH FREIBURG 29. JUNI 2013

Theater Freiburg, Theater im Marienbad und Museum für Neue Kunst entscheiden mit großem Bedauern:

Wegen des schlechten Wetters kann der MITTSOMMERNACHTSTISCH 2013 heute leider nicht stattfinden!

Wir laden aber alle Interessierten herzlich ein, den Abend mit uns zu verbringen:

  • 18 Uhr Kammerbühne:
    MISALLIANCE. Choreografie und Tanz von und mit Monica Gillette und Clint Lutes
  • 18 Uhr Großes Haus:
    ZEITRAFFER-PARZIVAL. Tanzstück von Graham Smith und der School of Life and Dance
  • ............................................................................
  • Im THEATER IM MARIENBAD ist das Cafe ab 19 Uhr geöffnet.
  • ............................................................................
  • Im MUSEUM FÜR NEUE KUNST ist von 20 Uhr bis 23.30 Uhr die Ausstellung MAKE ACTIVE CHOICES geöffnet. Die Künstler Katja von Helldorff, Henrike Gänß und Marc Rother, Tue Greenfort, Sebastian Gräfe, Thomas Twaites und Daniela Nadolleck sind anwesend.

    DJ Caroline Martine wird auflegen. Der Eintritt ist frei!

Der große Erfolg der Mittsommernachtstische 2009 und 2011 und die vielen Anfragen nach einer Fortsetzung dieser Kunstaktion haben uns, Theater Freiburg und Theater im Marienbad zusammen mit dem Museum für Neue Kunst ermutigt, erneut eine Einladung zu formulieren:

Machen Sie mit! Kommen Sie am 29. Juni mit einem eigenen Tisch zum „Mittsommernachtstisch 2013“. Ein etwa ein Kilometer langes Band von Tischen soll sich ab 20 Uhr zwischen dem Theater Freiburg und dem Theater im Marienbad vorbei an der Universität und am Museum für Neue Kunst durch die Altstadt erstrecken. Als große theatrale Stadtraum-Intervention soll der »Mittsommernachtstisch« die kulturelle Viel-falt der offenen Stadt Freiburg erfahrbar machen. Freiburger Kulturinstitutionen, soziokulturelle Initiativen, Stadtteilgruppen, Vereine, Schulklassen, Freundeskreise, Anwohner – jeder ist eingeladen, mit einem eigenen Tisch sich selbst oder die eigene Arbeit mit phantasievollen Beiträgen zu präsentieren. Die Veranstaltung steht in diesem Jahr auch in Verbindung mit der Ausstellung und dem Aktionstag „make active choices“ und dem Musikereignis „Freiburg stimmt ein!“.

Wir begrüßen Sie an Ihrem Tisch mit einem Brot und Salz. Was Sie Ihren Gästen ansonsten anbieten, bleibt Ihrer Phantasie überlassen, nur soll auch in diesem Jahr an den Tischen nichts verkauft werden, denn der „Mittsommernachtstisch“ ist kein kommerzielles Unternehmen, sondern eine Kunstaktion zum Thema Gastfreundschaft. Alles, was Sie zu diesem Brot essen wollen, dürfen Sie sich mitbringen. Wir organisieren nur den Verkauf von Getränken entlang der Stecke des Tisches.

Der Aufbau der Tische und der Sitzgelegenheiten, die von den Teilnehmern selbst gestellt werden, erfolgt am 29. Juni ab 18.30 Uhr. Ab diesem Zeitpunkt sind alle betroffenen Straßen für den normalen Verkehr bis 0.30 Uhr gesperrt. Bis 19.30 Uhr dürfen die Teilnehmer ihren Tisch zum be- und entladen für den Aufbau anfahren. Ab 19.30 Uhr sind die Straßen dann komplett gesperrt. Der Ausschank von Getränken endet um 23.30. Das offizielle Ende des Tisches ist um 24 Uhr. Danach können Sie den Abend entweder vor dem Theater Freiburg beschließen, wo in diesem Jahr um Mitternacht das musikalische Abschlussevent von „Freiburg stimmt ein!“ stattfindet. Auch das Theater im Marienbad wird noch für alle Nachtschwärmer noch nach Mitternacht geöffnet bleiben.

In den letzten Jahren haben viele Teilnehmer berichtet, wie sehr sie die gegenseitige Rücksichtnahme aller Beteiligten beeindruckt hat, wozu auch das gemeinsame Aufräumen am Ende der Veranstaltung gehörte. Wir hoffen und wünschen, dass uns das auch in diesem Jahr wieder gelingt.

Die Studierenden der Hochschule für Kunst, Design und Populäre Musik haben auch diesmal wieder die Internet-Seite gestaltet, über die Sie sich in gewohnter Weise anmelden können.

Jetzt freuen wir uns auf Ihre Anmeldung – und hoffen auf gutes Wetter für den dritten Freiburger „Mittsommernachtstisch“!

Theater Freiburg   Theater im Marienbad   Museum für Neue Kunst